FREIE WÄHLER-Chef Aiwanger: FDP zeigt erneut ihr Gesicht der sozialen Kälte

FDP lehnt Verbesserungen der Mütterrente ab

FREIE WÄHLER-Chef Aiwanger: FDP zeigt erneut ihr Gesicht der sozialen Kälte

Die FDP lehnt die Gleichbehandlung der Mütter mit Kindern, die vor dem 1.1. 1992 geboren wurden, bei der Rente (Anrechnung von Erziehungszeiten) ab.

FREIE WÄHLER-Bundesvorsitzender Hubert Aiwanger dazu: “Es ist beschämend, dass die FDP die dringend nötige Gleichstellung der Mütter bei der Rentenberechnung blockiert. Das versteht kein Mensch. Das ist sozial ungerecht.”

Und weiter: “Einerseits beschützen die Liberalen hohe Managergehälter, andererseits tut sie nichts für ältere Mütter. Die FDP zeigt mal wieder ihr Gesicht der sozialen Kälte.”

Dass für Mütter in Deutschland Rentenungerechtigkeit hingenommen wird, Bundesfinanzminister Schäuble aber ohne Wimpernzucken Milliardenbeträge für Rettungsschirme für Krisenbanken lockermacht, sei ein Skandal. “Bei Rettungsschirmen hebt die FDP als erstes die Hand. Bei der Rentenberechnung für Mütter flüchten die Liberalen in die Büsche”, so Aiwanger.

FREIE WÄHLER

Kontakt:
FREIE WÄHLER
Steffen Große
Bahnhofsstr. 82-86
35390 Gießen
015233710103
steffen.grosse@freiewaehler.eu
http://www.freiewaehler.eu